preview200

Die Wahrheit

Kameraden und Kameraden,
Im Zuge der zunehmenden nationalen Geschlechtergleichberechtigung gibt es fuer uns keine Unterscheidungen in 'Kamerad' und 'Kameradin'.
Das nur vorweg.
In unseren Bemuehungen an den Wahlen 2006 als einzig echt-deutsche Partei mitzuwirken, greifen wir nun zum ersten Mal auf die Mittel des globalen Volkssenders (auch unter der unarischen Bezeichnung 'Internet' bekannt) zurueck, um unsere Stimme weiter in das deutsche Bewusstsein zu tragen.
Wir werden auch hier - wie gewohnt - von vordester Front berichten und uns bemuehen die ganze Wahrheit unserer Partei darzustellen, die sonst von den Medien verdreht und verwurschtelt wird.

In diesem Sinne,

Guten Tag.
dnepr - 10. Mai, 01:09

ich hoffe das soll satire sein,oder ist das euer ernst.

creature - 10. Mai, 01:12

ich denk schon, obwohl es ein blöder scherz ist.
sicher gibts leute die glauben das wirklich, manche sind ja schon so bescheuert das ihr denken abstirbt wie ein alter motor.

bitte keats, was hast du vor, möchtest du testen wie die blogger nun reagieren?

Keats79 - 10. Mai, 08:45

Ich habe ja noch nicht einmal wirklich angefangen.
Meinem unten angefuehrten Kommentar kannst du meine Motivation und Absichten entnehmen.
special - 10. Mai, 01:41

mal sehen, was twoday.net mit diesem Blog macht. Das ist zuviel des Guten...

erdbaer - 10. Mai, 01:54

ey, was habt ihr eigentlich fürn problem mit satire...

special - 10. Mai, 02:09

@erdbaer

satire sollte auch als solche gekennzeichnet sein.
dnepr - 10. Mai, 02:10

wenn es dann welche ist?
erdbaer - 10. Mai, 02:23

was solls den sonst sein

charlie chaplin als säulenheiliger der braunen?

dnepr - 10. Mai, 03:25

chaplin habe ich zu spät erkannt,trotzdem ...ich finde es in der form nicht gut.
Keats79 - 10. Mai, 08:29

Also mal im Ernst.
Das ich hier derart schnell eine Erklaerung abgeben muesste verwundert mich doch sehr.
Als die Macher des Satiremagazin 'Titanic' vor einigen Wochen eine eigene Partei gruendeten und damit begannen Teile der Mauer wieder aufzubauen, waren einige Leute tatsaechlich davon ueberzeugt, dass es diese Partei gaebe und sie auch das Ziel verfolgten die Mauer wieder aufbauen zu lassen.
Etwas aehnliches gab es bei Polylux, als Leute befragt wurden ob sie sich denn die Mauer wieder wuenschten.

Erdbaer - vielen Dank. Du hast es gottseidank verstanden.

Und somit zurueck zu dem Kommentar von 'special':
"Satire soll als solche gekennzeichnet werden."
Charlie Chaplin in seiner Hitler-Satire "Der Grosse Diktator" von 1940 ist im Logo eingebaut. Also bitte! Enttaeuscht mich nicht. Natuerlich ist das was ich hier mache Satire! Globale Volkssender gibt es doch gar nicht.
Aber lasst mich doch nicht so weit kommen, dass ich hier alles erklaeren muss.
Das kann doch nicht sein, das der einzige Humor der hier erlaubt und verstanden ist der Schenkelklopfer oder der triviale Wortwitz ist.

Die Idee zu diesem Weblog kam mir vor einigen Wochen. Waehrend der Gedenkfeiern erinnerte ich mich an meine Gespraeche mit meinem Grossvater, der im KZ war. Zudem bin zwar deutscher Staatsbuerger, aber nicht in Deutschland geboren. Und dies ist keine Satire an dieser Stelle!
Das Medium des Blogs, so dachte ich, bietet sich ebenfalls fuer eine Abrechnung mit allen rechtsgerichteten Patrteien und Gruppierungen an, damit die Gefahr und die gleichzeitige Idiotie dieser Leute satirisch vorgefuehrt wird.
In meinen folgenden Beitraegen wollte ich mich an tatsaechlich vorhandenen Eintraegen auf den Seiten der npd und co anlehnen. Wer ein wenig an diesem Thema interessiert ist, der weiss dass ich das Logo der npd-seite veraendert habe. Und wer mal deren Seiten liesst, schuettelt sehr schnell nur noch mit dem Kopf. Doch letztendlich kann die Reaktion nicht bei einem Kopfschuetteln enden.
Die Frage in den letzten Wochen lautete immer wieder: wie gehen wir mit den neu erstarkten Rechten um?
Gewalt? Nein. Totschweigen? Nein, zu gefaehrlich so zu tun als gaebe es sie nicht.
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an einen Beitrag von Herrn Henryk Broder auf SPIEGEL ONLINE (an dieser Stelle der Link zu seinem Artikel - http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,337491,00.html ): Humor ist da eine Moeglichkeit. Naemlich die Moeglichkeit diese ideologisch vollkommen verkommenen Gestalten laecherlich zu machen und zwar auf eine Weise, die nicht einfach fuer Lacher sorgt, sondern auch zum Nachdenken anregt.


Ich hoffe, es wird nicht noch ein Kommentar kommen, der mir vorwirft ich wuerde tatsaechlich diese rechten Gruppierungen vertreten.
Das spraeche dafuer, wie schlecht informiert viele Menschen sind. Und dies ist letztendlich in diesem Zusammenhang aeusserst gefaehrlich.

Bevor ich hier weitermache, moechte ich zunaechst die naechsten Reaktionen abwarten.
V - 10. Mai, 09:03

Hallo Herr Keats, habe zwar Chaplin erkannt, war mir aber der satirehaftigkeit trotzdem nicht ganz sicher. Momentan ein sensibles Thema, glaube ich, da ja die Demokratie eh vor dem Bankrott steht.

Keats79 - 10. Mai, 09:15

Das die Demokratie vor dem Bankrott steht, ist mir neu.
Das in der allgemeinen Reformwut viele Leute verunsichert und frustriert werden stimmt allerdings.
Aber wie schon Bundespraesident Koehler sagte: "Es gibt keinen Schlussstrich."
Und dass dieses Thema sensibel ist, ist auch mir bewusst. Nur trete ich diese Sensibiliataet nicht mit Fuessen, sonder versuche stattdessen noch weiter zu sensibilisieren, so dass jeder in der Lage ist Unsinn von Sinn zu trennen.

Da ich mich aber in der Wirkung dieses Projekts verschaetzt und die Leser von twoday zu einem grossen Teil ueberschaetzt habe, werde ich im Menue eine Rubrik "Ziele der NPG" einfuehren, die noch einmal den satirischen Charakter hervorheben und im Grunde das wiedergeben, was ich schon in meinem vorangegangenen Kommentar geschrieben habe.
creature - 10. Mai, 10:16

hallo keats, ich ahnte schon das dies eine satire ist, hegte aber die befürchtung das nun hier wieder neue diskussionen und streitereien ausbrechen.
ich kenne ein bischen die rechten pamplethe und obwohl ich sie derart bescheuert finde gibt es menschen, die darauf abfahren.
das waren meine bedenken, obwohl ich sehr auf satire stehe braucht es auch ein klares denken im hintergrund um den sinn auch zu verstehen!
moccalover - 10. Mai, 10:01

Satiriker sterben früher!

Werter Herr Keats

Laut § 134 Abs. 3 Bst. g Satz 1 SatG (Bundessatiregesetz vom 12.12.1998; BGBl 1998 2343) sind Sie verpflichtet, jede einzelne satirische Äusserung in Ihrem Blog mit einem in Grossbuchstaben gehaltenen Vermerk "ACHTUNG SATIRE", unter Verweis auf die Mailadresse einer zertifizierten Beschwerdeannahmestelle, zu versehen. Bei Zuwiderhandlung droht Ihnen nebst öffentlicher Blamierung die Konfiskation Ihrer Tastatur.

Im Ernst: Ich habe Ihren Blog mit Freude entdeckt und hoffe auf geistreiche Beiträge zum Thema! Stellen Sie sich vor, am Anfang von "The Great Dictator" [http://www.imdb.com/title/tt0032553/] wäre ein Warnhinweis "Achtung Satire" eingeblendet worden... Das wäre noch schlimmer als eine erklärte Pointe!

Sicher, Sie haben sich da ein heikles Thema zur satirischen/parodistischen Bewältigung ausgesucht; und ja, es gab schon mal [gelöscht: skinheadfreiere] rechtsextremefreiere Zeiten als heute. Was (vorab in der Provinz) teils abgeht, stimmt auch mich sehr nachdenklich. Indes, sollte man deswegen nur ganz ernst-betroffen diskutieren und Kerzen anzünden? Mensch bedenke, dass gerade "The Great Dictator" in einer Zeit in die Kinos kam, in der es eigentlich wirklich nichts zu lachen gab (1940). Dagegen ist heute immer noch Schönwetter!

Wichtig ist nur, dass mit dem hier praktizierten Tabubruch kein Selbstzweck betrieben wird, dass hinter dem Witz also eine Überlegung sowie der Wille zu Kritik und Entlarvung steht. Zum Zwecke der Aufklärung/Aufrüttlung scheint mir beinahe alles erlaubt, auch das Lächerlichmachen von Tragischem und Bösem. Wer hingegen etwas nur deswegen lustig findet/macht, weil er lachen will, der suche sich ein harmloseres Feld. Aus Ihrer (früh erzwungenen) Rechtfertigung, Herr Keats, kommt aber deutlich hervor, welche Motive Sie leiten. Daher glaube ich nicht im geringsten daran, dass Sie hier bloss Tabus brechen wollen, weil Sie nichts anderes mehr lustig finden könnten.

In diesem Sinne,

Weiter so!

Keats79 - 10. Mai, 12:33

Vielen herzlichen Dank fuer diesen geistigen und humorvollen Rueckhalt.
Ich werde mich bemuehen dieses Projekt in einem Sinn weiterzufuehren der humoristisch, aber auch reflektiert ist und jede Zweifel an meinem Vorhaben aus dem Weg raeumt.
7an - 11. Mai, 00:18

Skins sind nicht pauschal Nazis. Nur so als Hinweis. Siehe auch hier
moccalover - 11. Mai, 15:23

@7AN: Ich weiss, und alle nichtrechtsextremen Skins mögen mir verzeihen. Habe früher selber ne Menge Oï-Musik gehört... werde die Passage anpassen, wenn's geht.
david ramirer - 10. Mai, 11:06

meine meinung:

selbst wenn es nicht als satire gedacht gewesen wäre,
wäre es satire.

es ist ein großer fehler, derartiges gedankengut ernst zu nehmen.
wir haben gesehen, wo das hinführt.

moccalover - 10. Mai, 11:36

... dann wär's also Realsatire ;-)

Jedenfalls: Ernst nehmen sollte man das "Gedankengut" in einem gewissen Sinne schon, denn nur über die Auseinandersetzung damit, was solches glaubende Leute umtreibt und bewegt, können wir verstehen. Niccht dass ich für braune Ideen irgendetwas übrig hätte - allein, das alles als blöd und dumm abzuqualifizieren, wäre sträfliche Ignoranz. Braunes Gedankengut grassiert nicht, weil die Träger desselben zu wenig intelligent sind. So einfach ist es leider nicht.
david ramirer - 10. Mai, 11:55

nicht alles, was die sogenannte "intelligenz" ausbrütet...

ist unbedingt ernst zu nehmen.

mit "nicht ernst nehmen" meine ich keinesfalls "ignorieren". die beschäftigung damit ist - in der gebührenden gesunden distanz - sehr wichtig um schlimme folgen zu vermeiden.
manchen "intelligenten" gedankengängen sollte zumindest die ehre zukommen, ad absurdum geführt zu werden, prophylaktisch jedenfalls.
Keats79 - 10. Mai, 12:38

Zu Davids erstem Kommentar: Das war in etwa meine Spekulation, als ich gestern den ersten Beitrag ins Netz stellte.
Sogar mehr als noch vor wenigen Tagen denke ich, dass dieses Projekt notwendig ist.
livian - 10. Mai, 12:41

@keats

mit deinem kommentar hast du die idee bereits selbst getötet. lass dich NIEMALS dazu hinreissen, satire zu rechtfertigen, denn in diesem moment ist sie gestorben. satire schreibt man nicht für jene, die sie nicht kapieren, sondern für jene, die es tun. nur so ein tipp fürs nächste mal...

Keats79 - 10. Mai, 12:57

Ich bin gerade wieder von den Toten auferstanden und mit mir die Idee.

Ausloeser fuer meine Stellungnahme war eine Person von twoday, die laut darueber nachdachte dieses Projekt vom Netz zu nehmen, obwohl ich noch nicht einmal begonnen hatte.
Das waere mir dann zu schnell und zu unueberlegt. Dieses Projekt muss erst einmal erst in Schwung kommen.
Aber Unrecht hast du natuerlich nicht. Es zeigt nur, wie schlecht viele Leute anscheinend ambivalente Zeichen lesen und wie schnell sie sich zu Vorurteilen oder Fehlschluessen verleiten lassen.
nerdi - 10. Mai, 13:04

Satire her!
Ich befürchte aber, es könnte Probleme geben, wenn es die Leute nicht kapieren :[ das wäre schade.. Auf der anderen Seite guckt auch nicht jeder im Duden nach, der das Wort garnicht kennt. Das darf einen aber nicht hindern!
Viel glück, ich bin gespannt.

Keats79 - 10. Mai, 13:42

Danke!
Wie gesagt werde ich eine Rubrik im Menue einfuegen, um noch ein einziges Mal auf dieses Projekt als Satire hinzuweisen und danach is Schluss mit Lustisch!
kopfchaos - 10. Mai, 15:19

.....

helft der satire von den krücken, hebt sie aus dem krankenlager auf..... !!!!!

ich begrüsse eine solcherart satirisch geartete reflexion dieser themen, den nur mit anregung zum denken kann man zum umdenken bewegen.....

ich hoffe, und bin auch sehr zuversichtlich weiteres hier lesen zu können.....

und noch eine kleine anmerkung am rande (und: ACHTUNG SATIRE..... ! *grin*):

wenn man leute von der tätigkeit an irgendwelchen utopischen ideen irgendwelcher ideologien behindern will, so kann man dies mit entsprechend viel satire tun, die man diesen personen zum lesen vorwirft, und wenn diese texte nur genug angreifen, damit sich der andere rechtfertigen muss, so is' er für die dauer des schreibens, der formulierung der rechtfertigung anderweitig beschäftigt und kann sich in der zeit nich' mit der verbreitung der ideologie betätigen.....

Keats79 - 10. Mai, 15:50

Vielen Dank auch an dich!
Das waere natuerlich eine wuenschenswerte und ideale Situation, wenn DIE sich mit solchen satirischen Angriffen herumplagen muessten, anstatt sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren!
Einen Versuch ist es wert.
zeitgenossen - 10. Mai, 18:44

Muss sich Satire um die Leute kümmern, die sie nicht verstehen?

Ja.
Eine Standardantwort genügt.

Muss sich Satire um die Leute kümmern, die sie nicht verstehen könnten?
Nein.

Mein Gott, Sie sind kein Dozent, Lehrer, Sozialstaat, Gutmensch, Zweckreferent, sondern ein Verfechter der Wahrheit. Leben Sie damit.

7an - 11. Mai, 00:19

Mr. Keats ich bin gespannt auf ihr intelligentes Projekt. Sagen sie: Stehen sie in einer "Verbindung" zu John Keats?

Keats79 - 11. Mai, 14:50

Ich habe diesen Benutzername benutzt seit ich zum ersten Mal ueber einen Internetanschluss verfuegte und zu der Zeit - mittlerweile einige Jaehrchen her - las ich John Keats ausserordentlich gerne. Das hat sich mittlerweile geaendert, aber sein Gedicht "La Belle Dame Sans Merci" mag ich noch immer.
RokkerMur - 11. Mai, 05:37

Die "echten Braunen" fürchten wenig so wie Satire.
(Das möchte ich nur einwenden, Statistik und eventuelle wissenschaftliche
Studien dazu sind mir nicht bekannt.)
Warum das so ist:
Meistens haben Leute aus diesem Gedankengut wenig bis keinen Humor
und verabscheuen nichts so sehr als wenn man über sie lacht.
Dieser Typus Mensch kann nur austeilen und nichts einstecken.
Realsatire - ein Mittel dagegen auch wenn es keinen Erfolg bringt.
(Erfolg wäre schon wenn ein paar Rechte ihre radikalen Ansichten ändern
würden.) Manchmal gibt es aber auch Wunder ;)
Zu Skins:
Viele Skins sind politisch derart unter Null - (ich meine von Kenntnissen
über Politik usw.) - werden aber von echten und sogenannten Nazis
(zumindest in Österreich) gerne als "Aushilfskräfte" eingesetzt.
Aus den Skins kann durchaus rechter Nachwuchs entstehen -
einer von 20 oder 30 schafft den Karrieresprung.
Viel Erfolg mit npg.

Keats79 - 11. Mai, 14:56

Vielen Dank - ich werde mich natuerlich bemuehen.
Wer jedoch Schenkelklopfer vorzieht muss auf RTL ausweichen oder Seminare von Herrn Bastian Pastewka besuchen.

Dabei moechte ich noch auf die interessante Geschichte der Skinheads hinweisen, die ihren Anfang in den Arbeitervierteln Englands hat und zu denen sich in ihren Anfaengen auch Farbige zaehlten.
Den Umschwung ins rechte und rassistische Lager fand erst spaeter statt. Aber den heutigen rechten Skinheads sind die Symbole geblieben, auch
wenn man sich mittlerweile nicht einmal mehr darauf verlassen kann.

Trackback URL:
http://npg.twoday.net/stories/678882/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Im Augenblick stecke...
Im Augenblick stecke ich in einigen wichtigen Abschlusspruefungen. Es...
Keats79 - 9. Jul, 13:33
Was
wurde nun aus der NPG? Schon gescheitert? Oder darf...
tinu - 9. Jul, 11:28
Sehr böse. Guter...
Gibt's auch in echt. Offener Rechtsradikalismus ist...
albanoundrominapower - 21. Mai, 19:14
Natuerlich - gar kein...
Natuerlich - gar kein Problem.
Keats79 - 21. Mai, 18:36
Vielen Dank fuer deinen...
Vielen Dank fuer deinen Link, der sehr aufschlussreich...
Keats79 - 21. Mai, 18:36

Status

Online seit 4546 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Jul, 13:33

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Geschichte - wie es wirklich war
Interviews
Wir und die Gegenwart
Ziele der NPG
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren